Vielseitigkeit unter Beweiß gestellt

Gut besucht war das Frühjahrskonzert des Jettinger Harmonika-Clubs "Edelweiß" in der bunt geschmückten Unterjettinger August-Leucht-Halle. Dabei wurde deutlich, dass die rund 100 aktiven Mitglieder des Harmonika-Clubs musikalisch auf einem guten Weg sind. Denn das Fazit des gelungenen Abends konnte nur lauten, dass der HC Jettingen alle Musikrichtungen mit seinen vielseitigen Orchestern und Gruppen abdecken kann.

Eine Rarität war zum Beispiel der Auftritt der Mundharmonika-Gruppe, weil es dafür fast keine Musik-Lehrer mehr gibt, außer eben beim Jettinger HarmonikaClub mit Ralf Brendle, der das Instrument noch unterrichtet. Doch auch das JugendOrchester und das erste Orchester unter der Regie von Ulrich Münnich präsentierten ein höchst anspruchsvolles Repertoire. Durch das musikalische Programm beim Frühjahrskonzert führten Marion Wacker und Willi Eiben.

Den Auftakt machte dabei die Mundharmonika-Gruppe mit dem eigens für dieses Konzert von Ralf Brendle geschriebenen Potpourri "Seemann-Ahoi". Danach begeisterten die Akteure das Publikum mit dem größten Hit der griechischen Sängerin Nana Mouskouri: "Weiße Rosen aus Athen". Mit ihrer Zugabe überraschte die Gruppe das Publikum in mehrfacher Hinsicht. Zum einen kamen noch weitere Spieler auf die Bühne und zum anderen wurde der Refrain des Stückes von den Spielern gesungen.

Nach diesem gelungen Auftakt nahmen die Jüngsten des Harmonika-Clubs auf der Bühne Platz, und das Schülerorchester stellte mit den "Akkordeon-Zwergen" sein Können unter Beweis. Als letztes Orchester vor der Pause unterhielt das Freizeitorchester die Konzertbesucher mit den drei Stücken "Bummelpetrus", "Komm, nimm mich doch fest in deine Arme" und "Slavonicka-Polka".

Nach der Pause zeigten dann das Jugendorchester und das erste Orchester unter der Leitung von Ulrich Münnich, wofür sie während der letzten neun Monate so begeistert und intensiv geübt hatten. Denn sie trugen jeweils ihr Wertungsspielstück "Kleine Summerei über ein Bienenlied" und "Variationen für Akkordeon-Orchester" vor. Diese Stücke tragen sie in drei Wochen in Innsbruck bei den Internationalen Wertungsspielen der Jury und dem Fachpublikum vor.

Beide Orchester haben schon mehrfach an dieser inoffiziellen Akkordeon-Weltmeisterschaft teilgenommen und wollen sich auch dieses Jahr wieder mit anderen Akkordeonspielern messen.

Und so bildete das Frühjahrskonzert jetzt die letzte Gelegenheit, beide Stücke der "Höchststufe" vor dem Wertungsspiel vor einem Publikum zu präsentieren. In den kommenden Wochen folgt noch der letzte Feinschliff, denn "die Höchststufe ist die Königsklasse", weiß Marion Wacker. Außerdem sei es eben schon ein einmaliges Erlebnis, vor rund 2 000 fachkundigen Zuhörern aufzutreten. Das erste Orchester des Jettinger Harmonikclubs "Edelweiß" wird in diesem Jahr übrigens bereits zum achten Mal an den Wertungsspielen im österreichischen Innsbruck teilnehmen.

Auch wenn die beiden Stücke nicht unbedingt "leichte Musikkost" waren, so zeigte der Applaus, wie begeistert die Zuhörer von den Darbietungen waren. Dass die Jettinger Orchester aber auch Unterhaltungsmusik spielen können, zeigten sie anschließend mit ihren Zugaben "Brazil" und "Konfetti-Marsch".

Gelesen 91179 mal