Samba, Marsch und Hefezopf

Jettingen: Sechs Orchester des Harmonika-Clubs treten in der August-Leucht-Halle auf Sein Frühjahrskonzert gab der Harmonika-Club Jettingen in der August-Leucht-Halle. Sechs Orchester traten auf, wobei das Freizeit-Orchester gleichzeitig sein 30-jähriges Jubiläum feierte.

Die Jüngsten des Clubs, die Akkordeon-AG, eröffneten den musikalischen Abend. Viele Gäste waren gekommen. "Manche haben erst im Oktober mit dem Spielen begonnen", erzählte Moderatorin Marion Wacker. Unter der Leitung von Ulrich Münnich gaben die Sechs- bis Achtjährigen "Das Klassenfest", "Lets Swing" und "Starter Kids 1" zum Besten, das mit großem Applaus belohnt wurde. Dann wurde es voll auf der Bühne.

40 Musiker zählt das Mundharmonika-Orchester, das Ralf Brendle anführt. Passend zum schönen Tag und Termin spielten sie das Medley "Wochenend und Sonnenschein". Auf die beschwingten Töne folgte das melodisch-getragene "Londonderry Air". Gute Laune verbreitete die Formation und so regte sie manchen Besucher zum Mitsummen an. Rhythmische Unterstützung gaben Jochen Hünemörder am Bass und Dankfried Klauser an der Gitarre. Auch mit einem ausgefallenen Instrument wartete das Orchester auf. Als Schlagzeugersatz diente ein Cajon, eine Art Holzkiste, auf dem Samuel Klauser spielte.

Wieder wurde es voll auf der Bühne: Weitere 15 Musiker kamen dazu. Erwachsene, bei denen ebenfalls einige Anfänger sind, wie die Moderatorin berichtete. Gemeinsam stimmten sie mit dem Mundharmonika-Orchester die Zugabe an. Nun verjüngte sich die Bühne wieder. Kinder und Jugendliche, die bei der Tastenbande mitspielen, hatten ihren Auftritt. Flottes wie Langsames boten sie im Potpourri "Starter Kids 2", das drei Lieder umfasste. Der zweite Mix bestand aus drei Kinderliedern, darunter "Wer hat die Kokosnuss geklaut?". Die Tastenbande wie auch alle weiteren Orchester leitete Münnich.

Mit dem Hit "Go West" von den Pet Shop Boys eröffnete das Schüler-Orchester seinen musikalischen Beitrag. Fetzige Klänge bot der Samba "Brazil". Zusammen mit dem Jugend-Orchester folgte die Ouvertüre "Großstadtleben". Beim folgenden Einzelauftritt des Jugend-Orchesters begeisterte die Gruppe das Publikum mit dem Tango "La Morenita" und der Western-Version von "Go West".

Debütmarsch von vor 30 Jahren

Für gute Stimmung und ein noch breiteres Spektrum sorgte zudem das Freizeit-Orchester mit dem Marsch "Rot-Blau". "Mit diesem Marsch gab das Freizeit-Orchester sein Debüt", erklärte Wacker. Der erste Auftritt war vor 30 Jahren gewesen. Damals waren Doris Gayer und Werner Gayer Mitbegründer. Auch an diesem Abend sangen sie mit und bekamen für ihre langjährige Zugehörigkeit ein kleines Präsent. Ebenso wurden alle Musiker des Freizeit-Orchesters mit einem Dankeschön in Form von Pralinen bedacht. Lob gab es auch vom Publikum, das per Klatschen eine Zugabe forderte. Mit "Heute ist der Teufel los" wollte sich das Freizeit-Orchester verabschieden. Doch überraschte Wacker mit einem zweiten Geschenk: Einen Tisch mit Sekt und anderen Getränken hatte der Harmonika-Club vorbereitet, damit die Musiker ihr Jubiläum gemeinsam feiern konnten. "Damit der Alkohol nicht ganz so schnell in den Kopf steigt", ergänzte Wacker, und hatte das Passende parat: einen Hefezopf in Form der Zahl Dreißig, der mit ebenso vielen Kerzen geschmückt war.

Quelle: Gaeubote.de gti

Gelesen 142140 mal