Montag, Juli 23, 2018

11 Jahre Mundharmonika beim HC-Jettingen

Vor 11 Jahren begann Ralf Brendle, ehemaliger Student des Hohner-Konservatoriums und Schüler von Yasuo Watani, den ersten Mundharmonikakurs beim HC-Jettingen. Heute gehören zum festen Orchester gut 40 Spieler und eine Combo bestehend aus Gitarren, E-Bass, Cajon, Rhythmusmundharmonika, Klarinette und Akkordeon.

Herr Brendle, wie sind Sie auf die Idee gekommen, in einem Akkordeonverein Mundharmonikaunterricht anzubieten?

„Im Januar 2002 fasste ich einen Entschluss, dessen Ursprung sich während meiner Studienzeit in Trossingen entwickelt hatte. Ein Jahr lang vertrat ich meinen damaligen Lehrer Yasuo Watani bei seinen Mundharmonikakursen, wenn er in Japan auf Konzertreise war. Bei meinem Heimatverein HC-Jettingen, in dem ich schon als Kind den Akkordeonunterricht besuchte, startete ich das Projekt, dessen Entwicklung ich noch nicht absehen konnte.“

War es schwer, Interessierte für einen Mundharmonikakurs zu bekommen?

„Der erste Kurs war ohne Werbung sofort voll belegt und die darauffolgende Nachfrage drängte zum Weitermachen. Am Anfang gab es natürlich auch einige Skeptiker im Verein, aber Gegenwind spornt mich eher an. Nun ist davon keine Rede mehr, die Mundharmonikaspieler sind eine feste Größe. Ihr Zusammenhalt, ihre Einsatzbereitschaft, ihre Freude am Musizieren, die sie auch nach außen tragen, machen für mich aus einer Unterrichtsstunde keine Arbeitsstunde, sondern ein freundschaftliches, manchmal auch geselliges Zusammenkommen.“

In welchem Alter sind Ihre Spieler?

„Es sind vor allem Erwachsene, die es wagen, den Anfang an der Mundharmonika zu machen. Für Kinder besteht in drei weiterführenden Schulen in Klasse 5 und 6 die Möglichkeit, im Musikunterricht das Mundharmonikaspiel zu erlernen. Diese Entwicklung hat beim HC-Jettingen seinen Ursprung und einige dieser Lehrer, die mich teilweise auch schon als Schüler hatten, sind aktiv im Orchester dabei.“

„In den 11 Jahren gab es sicherlich Höhepunkte!?“

„Wenn ich zurückblicke fallen mir einige Meilensteine ein. Im Jahr 2010 haben wir zum 60jährigen Vereinsjubiläum unsere erste CD aufgenommen. 2011 durften wir in den neuen Räumen des Harmonika Museums Trossingen bei der „Langen Nacht der Harmonika-Weltmusik“ spielen. Daraus ergab sich auf Einladung des Klavierhaus Hermanns ein Auftritt am „Tag der Mundharmonika“ im Freilichtmuseum Neuhausen ob Eck. Letztes Jahr gab das Mundharmonikaorchester sein erstes allein gespieltes 2-stündiges Konzert. Diese Leistungsbereitschaft gepaart mit der Freude am Musizieren fasziniert mich jedes Mal aufs Neue.“

Wer sich mit der Mundharmonika schon einmal auseinandergesetzt hat, weiß, dass es verschiedene Modelle und auch verschiede Vorstellungen des „Mundharmonikaspiels“ gibt.

„Allerdings! In den 4 Gruppen, aus denen das Orchester besteht, wird die chromatische Mundharmonika nach Noten gespielt. Da ich die Stücke und Arrangements selber schreibe, kann ich sehr gut auf die Wünsche meiner Spieler eingehen.
Dazu zeige ich in regelmäßigen Abständen, wie man mit der kleinen Richter-Mundharmonika nach Gehör spielt.“

Und die Bluesharp…?

„…Die darf natürlich nicht fehlen. Schon während meiner Studienzeit hat mich diese Art des Mundharmonikaspiels interessiert, wobei ich mich da in der Musikstadt allein auf weiter Flur gefühlt habe. Zum Glück finden jährlich die Harmonika-Masters Workshops in Trossingen statt und so konnte ich sehr viel von Steve Baker, Joe Filisko und David Barrett lernen. Seit 2009 unterrichte ich in der Firma Hohner Mitarbeiter an der Bluesharp. Beim HC-Jettingen biete ich immer häufiger Bluesharpkurse an, die zeitlich begrenzt sind und so auch für weiter Angereiste attraktiv sind.“

Gibt es schon Termine für neue Kurse?

 „Zuerst wird dieses Jubiläum beim Frühjahrskonzert am Sa. 13. April um 20 Uhr in Jettingen in der August – Leucht – Halle gefeiert. Das Mundharmonikaorchester wird die komplette zweite Konzerthälfte gestalten.
Am So. 28. April gebe ich wieder einen eintägigen Bluesharpkurs und im Sommer beginnt ein neuer Anfängerkurs an der chromatischen Mundharmonika!“

 

„Vielen Dank für das Gespräch, Herr Brendle!“
(Fragen und Anmeldung unter info(a)alfbrendle.de )

Das Gespräch führte Frau Eva Rebmann.

 

Gelesen 121093 mal