Ausverkauftes Haus

beim Frühjahrskonzet am 29. April 2006

Ganz im Zeichen des 25-jährigen Jubiläums des Freizeitorchesters stand das Frühjahrskonzert. So strömten die Besucher schon kurz nach Hallenöffnung um 19 Uhr in die August-Leucht-Halle in Unterjettingen. Damit die Gäste nicht mit knurrenden Magen in das Konzert gehen mussten, wurden auch dieses Jahr wieder die Bratwürste mit Kartoffelsalat serviert.

Von Beginn an herrschte eine gemütliche und vergnügte Atmosphäre. Um 20 Uhr dann, nach der Begrüßung durch den 2. Vorstand Willi Eiben, eröffneten die Jubilare (das Freizeitorchester) das Konzert. Unter der Leitung von Ulrich Münnich stimmten sie das Publikum mit den bekannten Melodien von "Rot sind die Rosen" und "Wiener-Schmankerln" auf das noch junge Konzert ein.

Im Anschluss daran zeigte das jüngste Orchester, das Jugenorchester, mit "Variationen über Alle meine Entchen" und dem Stück "Klassenparty" ihr Können. Das aus 5 Spielern bestehende Ensemble verabschiedete das Publikum mit konzertanten Klängen in die Pause Gekonnt liesen sie die "Erinnerung an ein Ballerlebnis" aufblühen und den "Steinbock" in einem Foxtrott über die Felsen springen.

Nach der 20-minütigen Pause betraten dann die Spieler der zwei Mundharmonika-Gruppen unter der Leitung von Ralf Brendle die Bühne. Sie spielten mit einer Combo bestehend aus einem Akkordeonisten, einer Zugposaune, Keyboard, E-Bass, Schlagzeug und einer Gitarre zusammen. Und führten das Publikum erst in die 30iger Jahr, dann in die Zeit der Russischen Revolution mit dem Hauptthema "Lara´s Theme" aus dem TV-Epos "Dr. Schiwago".

Das Jugendorchester lies seinerseits die 80iger mit "The final countdown" aufleben und versetzt das Publikum mit "Llorrando se fue" (Lambada) für kurze Zeit in Urlaubstimmung.

Als Höhepunkt des Abends nahm dann das Jubiläumsfreizeitorchester platz. Denn das bestehende Freizeitorchester und die ehemaligen Spieler hatten sich extra für dieses Konzert noch einmal zusammen gefunden, um an diesem besonderen Tag gemeinsam zu musizieren. Passenderweise machte sie mit dem Stück "Oh du mein Edelweiß" den Auftakt, gefolgt von dem "Züricher Jugendmarsch". Das Publikum honorierte die tolle musikalische Leistung in dem es erst lautstark miteinstimmte und dann das Orchester nicht ohne Zugabe und viel Applaus von der Bühne entlies.

Eine weitere Besonderheit des Abends war die Ehrung von Werner Gayer und Doris Gayer, beide wurden für 25 Jahre aktives musizieren geehrt, die ganzen 25 Jahre spielen sie schon im Freizeitorchester mit.

Gelesen 37331 mal